Ich finde es nicht nur fragwürdig, sondern unverschämt, dass wir Bürger mit unseren Rundfunkgebühren "soziale Netzwerke" wie Facebook, Twitter und Co. indirekt mitfinanzieren. Das geht einfach nicht - und das Ausmaß ist riesig!

ndr.de/nachrichten/netzwelt/ND

@kuketzblog würde es keiner nutzen, würde es auch nicht angeboten werden.

Das wird ja nur gemacht um dort die Leute zu erreichen.

Früher wurde gemeckert, dass sie nur im linearen TV präsent wären, was aber eh keiner nutzen würde (außer die alten).

Es ist auch nicht Aufgabe des ÖR die sozialen Medien neuzustrukurieren.

@KitKat, mit deinem Satz redet sich leider jede:r aus der #Verantwortung. "_Meine_ Aufgabe ist das nicht. Darum nutze ich diese Dienste ungehemmt (und fördere dadurch die Machtstellung der Konzerne). Soll doch XYZ dafür sorgen, dass die Konzerne in Zaum gehalten werden."
Aber wehe, XYZ will dann wirklich was durchsetzen. Dann gibt's aber ordentlich Gegenwind. Nicht nur von den Konzernen sondern von allen, die sich abhängig gemacht haben.
@kuketzblog

Follow

@astronav @kuketzblog

Wer ist denn tatsächlich in d. Verantwortung sich um d. Machtstellung von Konzernen zu kümmern?

Es ist einfach nicht die Verantwortung des ÖR. Simple as that.

Eher wären dann die Nutzer der sozialen Medien in Verantwortung (deren sich Interessen aber nicht langfristig genug orientieren zu scheinen). Wirklich zuständig sind hier aber Staat samt Politik.
Der ÖR passt sich nur den Wünschen der Bevölkerung an um ihren Auftrag (die wirkliche Verantwortung jener) zu erfüllen.

@KitKat
Also ich bin hier im Fediverse.
Und wo sind jetzt die ÖR?

Da beisst sich doch die Schlange in den Schwanz. Dazu müssten erst millionen Bürger hier sein, um relevant zu sein.

Sie könnten aber auch eine Instanz aufsetzen und die nächsten Jahre erstmal zu FB & Co. crossposten, bis die große Masse gewechselt.
Damit haben sie weiterhin Reichweite und können zugleich eine Vorbildrolle einnehmen.

Sign in to participate in the conversation
Masthead

All the news that's fit to toot.